Das Forsthaus Südtor – ein Haus mit Geschichte

Am Rande des malerischen und ursprünglichen Wildparks befindet sich die zum Hotel »Bayrisches Haus« gehörende »Alte Försterei«. Sie wurde 1842 im Auftrag Friedrich Wilhelms IV von seinem Architekten Ferdinand Ludwig Persius erbaut – als Forsthaus Südtor, eines von drei Eingangshäusern zum Park. Als einziges Gebäude im Wildpark wurde die »Alte Försterei« damals mit einer Rohziegelfassade errichtet. Das Gebäudeensemble umfasst den Hauptbau mit dem charakteristischen Rechteck-Turm sowie einen Anbau und einen Nebenbau. Auch heute noch sind an den Simsecken des Hauses Tierköpfe aus Terrakotta zu bewundern.
Das denkmalgeschützte Gebäude mit italienischen und mittelalterlichen Stilelementen wurde 2005 liebevoll rekonstruiert und wird seitdem als charmantes Gasthaus geführt.

Ideal ist die »Alte Försterei« auch als Ausgangspunkt für Wanderungen und Spaziergänge durch den romantischen Wildpark. Das Wegenetz gestaltete 1842 kein Geringerer als Peter Joseph Lenné. Zusammen mit dem Architekten Ludwig Persiens richtete er damals ein großzügiges Wildgebiet für Rot- und Damwild auf einer geschlossenen Wald-, Feld- und Wiesenfläche ein. Aber auch Erhebungen findet man in dem ehemals traditionellen Jagdgebiet: der Entenfänger-, der Schäferei- und der Kellerberg. Außerdem liegt im westlichen Randgebiet der große Entenfängersee mit einer vielfältigen Vogelwelt.

Gasthaus Alte Försterei
Hotel Bayrisches Haus Besitz- und Betriebs GmbH & Co. KG 2017 | Impressum | Datenschutz